Transformation: vom Fördermaschinenhaus zur Gastronomie

The Mine. Interiordesign Konzept. Beim Interior-Konzept für die „Neue Gastronomie im ehemaligen südlichen Fördermaschinenhaus” durften wir unseren langjährigen Partner, die Tischlerei Klammer GmbH, kreativ und gestalterisch unterstützen. Vom Moodboard über die Material- und Farbrecherche, über 3D-Renderings und technische Zeichnungen bis hin zur verkaufsfördernden Präsentation.

Branche. Handel, Kunst / Kultur, Tourismus / Gastronomie

Servicedienstleistungen. Brand Design, Corporate Design, Markenaktivierung, 3D Visualisierung

Den Ruhrpott fühlen

Gäste sollen sich mit allen Sinnen wie im Ruhrpott fühlen – so haben wir mit dem Bergbau assoziierte Strukturen und Objekte aufgegriffen und Gitterblech der Förderkörbe, Winden und Zahnräder sowie Ketten eingesetzt. Historische Stahlträger wurden bewusst nicht verkleidet und Hängeleuchten in Stahlträger-Optik über der Theke mit echten Steinkohleschichten platziert. Metall im „Used-Look“ und Beton dienen als Hauptmaterialien. Ein dazu passendes Lichtkonzept rundet die besondere Unter-Tage-Atmosphäre ab. Die diagonalen Linien der Förderbänder und Fördertürme finden sich in der Gestaltung der Empfangstheke ebenso wie in der Wortbildmarke wieder und bilden zugleich das Keyvisual. In diesem für uns erfolgreichen Pitch blieb es leider beim Konzept der zum Leben erweckten Wortbildmarke im Raum. Zwar wurde „The Mine“ realisiert, allerdings setzte der Kunde aufgrund der prognostizierten Realisierungskosten auf eine „Inhouse“-Umsetzung, sodass der letztendliche Look von unserem Konzept abweicht.

Unser Anspruch war, den Charme und die industriekulturelle Atmosphäre des Ruhrpotts mit seinen Zechen und Fördertürmen visuell und haptisch ins Räumliche zu befördern